Rückführungen in frühere Leben
Hypnose

Brigitte Gehrling
 


Wiedergeburt - wie funktioniert das?


Der Mensch hat einen grobstofflichen (physischen) und einen feinstofflichen Körper (Seele). Der feinstoffliche Körper - unsere Seele - besteht aus intelligenter Lichtenergie, ist unsterblich und bewohnt unseren physischen Körper für die Zeit eines Erdenlebens.

Die Seele ist ein Teil des kosmischen Bewusstseins - der Quelle allen Lebens - und inkarniert sich auf unserem Planeten Erde zuerst als Mineral, dann als Pflanze, Tier und schliesslich als Mensch. Wenn die Seele den Körper verlässt, bleibt dieser leblos, ohne Energie, und somit tot zurück. Unsere ICH-Identität ist jedoch nicht unser Körper, sondern unsere unsterbliche Seele.

Diesen Lichtkörper können wir sehen, wenn wir uns vor einen Spiegel stellen, sich hinter unserem Rücken eine weisse Wand befindet, und wir ohne zu blinzeln auf den Rand unseres Kopfes starren. Nach einer Weile taucht der Lichtkörper vor unserem Auge auf, und wir können dessen Energien flackern sehen. Mittels der Kirlian-Fotografie, kann dieser Lichtkörper geknipst werden. Auf dem Foto ist er dann sichtbar. Hat die Seele den Körper verlassen, und man würde diesen anschließend fotografieren, wäre der Lichtkörper auf dem Foto nicht zu sehen.

Wohin geht die Seele, nachdem sie den Körper verlassen hat?

Unmittelbar nachdem die Seele den Körper verlassen hat, schwebt sie über ihm und sieht ihn unter sich liegen. Oftmals bleibt sie noch eine Weile dort, schaut der Beerdigung ihres physischen Körpers zu, und verweilt noch einige Zeit bei ihren Angehörigen, um ihnen Trost und Kraft mittels Energieübertragung zu geben. Manchmal kehrt sie jedoch sofort ins Jenseits zurück.

Alle im Erdenleben gesammelten Erfahrungen werden im Lichtkörper gespeichert, so dass diese in nachfolgenden Inkarnationen in unserem Unbewussten wirken und sich in unserem physischen Körper je nach Erlebtem manifestieren können.

Was geschieht im Jenseits?

Im Jenseits lebt die Seele in ihrer Seelengruppe / Seelenfamilie weiter. Sie ruht sich aus, schöpft neue Energien und bereitet sich schließlich mit ihren geistigen Führern auf die nächste Inkarnation vor.

Über viele Inkarnationen begegnen sich die Seelen aus einer Seelengruppe immer wieder, wobei ihre Rollen auf der Bühne des Lebens gleich oder auch unterschiedlich sein können. Daher kann man in einer Rückführung in ein früheres Leben einer Person begegnen, die im heutigen Leben vielleicht eine enge Bezugsperson ist.

Eine sehr genaue Beschreibung über das Leben der Seele im Jenseits finden Sie in den Büchern "Die Reisen der Seelen" und "Die Abenteuer der Seelen" von Dr. Michael Newton, der über 40 Jahre lang Menschen unter Hypnose in das "Leben zwischen den Leben" geführt und seine daraus resultierenden Forschungsarbeiten in seinen Büchern veröffentlicht hat.

Welchen Sinn haben unsere Inkarnationen?

Die Seele ist ein Teil des kosmischen Bewusstseins - der Quelle - und wurde nach deren Vorbild geschaffen. Die Quelle (Gott) ist somit unser Schöpfer. Die Seele ist ein heranwachsendes Bewusstsein, das mit jeder Inkarnation dazu lernt, mehr und mehr Energien (Licht) bekommt, somit immer liebesfähiger wird und nach zahlreichen Leben zur Quelle zurückkehrt.

Die Seele inkarniert sich nur mit einem Teil ihrer Seelenenergie im physischen Körper. Der andere Teil der Seelenenergie bleibt im Jenseits zurück und befindet sich ausserhalb von Raum und Zeit. Während der Rückführung wird die inkarnierte Seele mit dem Seelenanteil, der sich im Jenseits befindet (das Höhere Selbst), verschmolzen und erhält dadurch den Zugriff auf das Wissen aus ihren früheren Inkarnationen.

Hat die Seele die vielen Inkarnationen als Mineral, Pflanze und Tier abgeschlossen, inkarniert sie sich als Mensch. Ihre Aufgabe ist es nun die Nächstenliebe zu allen Lebewesen, die Liebe zu sich selbst und zur Quelle zu entwickeln, d.h., sie soll menschlich werden.

Es ist die Aufgabe des menschlichen Wesens die negativen Eigenschaften wie Eifersucht, Eitelkeit, Falschheit, Gewalt, Lieblosigkeit, Neid, üble Nachrede, Rachsucht, Wut, Zorn, zu überwinden und stattdessen Liebe, Frieden, Gewaltlosigkeit, Rechtschaffenheit und Wahrheit zu lernen, also Charakter zu bilden.

Da die junge Seele sich in ihren Inkarnationen in Verschuldungen jeglicher Art verstrickt, muss sie diese auch irgendwann wieder auflösen. Das heisst, dass alles Leid, das sie während ihrer irdischen Entwicklung anderen Lebewesen - in welcher Form auch immer - zufügt, sie selbst erleiden wird. Leiden ist also stets ein Lernprozess.

Da der Mensch mit seinem irdischen Bewusstsein nur den Überblick über das heutige Leben hat, hält er viele Dinge, die ihm widerfahren, für ungerecht. Rückführungen jedoch widerlegen das. Denn in einer Rückführung kann man zur Ursache des jeweiligen Leidens gelangen und erkennen, dass man selbst in einer früheren Inkarnation der Verursacher seines heutigen Leidens war. Ursache ist also gleich Wirkung.

Nach zahlreichen Erdenleben kehrt die geläuterte Seele schließlich irgendwann für immer ins Jenseits - in die geistige Welt - zurück, wo sie in liebevoller Atmosphäre weiter lebt und weiter lernt, bis sie eines Tages vollkommen ist und zur Quelle zurückkehrt, um dem kosmischen Allbewusstsein zu dienen.

Die Seele als ein Teil der Quelle ist somit ein göttliches Wesen, das im Laufe ihrer irdischen Entwicklung jedes Geschlecht, jede Kultur, Religion und Hautfarbe vielfach durchlebt.

Gibt es Beweise für die Wiedergeburt?

Es gibt mittlerweile sehr viele Beweise für die Wiedergeburt. Unter anderem legt
Prof. Ian Stevenson in seinem Buch "Der Mensch im Wandel von Tod und Wiedergeburt"
20 wissenschaftlich bewiesene Fälle vor.
Anmerkung: Zwischenzeitlich liegen im Reinkarnationsforschungsinstitut an der Universität in Virginia Tausende bewiesener Fälle vor.

Viele Beweise lassen sich natürlich in selbst erlebten Rückführungen finden, in denen Namen, Orte und Jahreszahlen des vergangenen angeschauten Lebens bewusst geworden sind. Und vor allen Dingen ist die gewonnene Erkenntnis darüber, wie die in der Rückführung erlebten Situationen in das heutige Leben hineinspielen, einfach eine Erfahrungstatsache.

 
Brigitte Gehrling
Schreberweg 7 - 40625 Düsseldorf - Tel. 0211 / 23 23 90 - Mobil: 0178 29 37 36 0

E-Mail: brigittegehrling@aol.com